AGENTUR 2018-08-23T09:33:10+00:00

MCS »INSIDE«

Trotz eines relativ kleinen festen Mitarbeiterstabs arbeitet MCS mit dem Know-how und dem Anspruch, die Sie üblicherweise von einer großen Full-Service-Agentur erwarten würden. Denn projekt- und/oder etatorientiert profitieren Sie als MCS-Kunde von Kompetenzteams, die über das eigene MCS-Team hinaus mit den Spezialisten besetzt werden, die exakt über das Fachwissen verfügen, das für die zielgerichtete Entwicklung Ihres Projekts und/oder Ihres Etats notwendig ist. Hierbei handelt es sich um feste freie Mitarbeiter (m/w) und/oder Partnerunternehmen, die alle jeweils zu den Führenden ihrer Branche zählen. Perfekt ergänzt wird das Ganze schließlich noch durch das MCS-Netzwerk freier, sehr kreativer Grafik- und Webdesigner (m/w), Fotografen (m/w) verschiedenster Stilrichtungen, erfahrener Medieninformatiker (m/w) und vielen anderen mehr. Das Resultat: ein gelungener Mix aus langjähriger Erfahrung, frischen, zeitgemäßen Marketing- und Kreativ-Ideen, eingebettet in erfolgreiche Strategien und umgesetzt in wirkungsvollen Konzepten mit den jeweils aktuellsten technischen Möglichkeiten. Dies alles garantiert Ihnen als MCS-Kunde Bestleistungen über das gesamte Umfeld von »Marketing und Kommunikation«.

Kommunikation ist wie ein Eisberg

Jedes Unternehmen, auch das Ihre, bewegt sich kommunikativ auf drei Ebenen: in der Wahrnehmung und im Empfinden Ihrer aktuellen und potenziellen Kunden, im Meinungsfeld der an Ihrem Unternehmen interessierten Öffentlichkeit und im Intellekt Ihrer eigenen Mitarbeiter. Ganzheitliches Denken und Handeln über alle drei Ebenen hinweg wird immer mehr zur Notwendigkeit.

Wie bei einem Eisberg liegt bei jeder Art von Kommunikation der weitaus größere Teil unter der sichtbaren Oberfläche. Niemand, kein Mensch und auch kein Unternehmen, kann “nicht” kommunizieren. Alles ist Kommunikation. Vom Logo-Design über das Design und die Inhalte der Website inklusive der sogenannten »Social Media« und alle Kommunikationsmittel in Print und Digital hinaus bis hin zu Verpackungen, Fuhrpark-Design, Messeauftritt und vielem mehr. Ganz zu schweigen von einem der wichtigsten Faktoren überhaupt, dem Auftreten und Verhalten Ihrer Mitarbeiter im direkten Kontakt mit Ihren Kunden.

Vergleichen wir einen Eisberg mit der menschlichen Psyche, so entspricht die Spitze des Eisbergs unserem »rationalen« und der unter Wasser liegende, weitaus größere Teil unserem »emotionalen« Empfinden. Allgemein sprechen wir auch von »Kopf« und »Bauch«. Wie entsprechende Testreihen und Untersuchungen zeigen, treffen wir die meisten unserer Entscheidungen mit dem »Bauch« — um sie anschließend mit dem »Kopf« zu begründen. Das beste Beispiel hierfür ist wohl der Kauf eines schnittigen Sportwagens. Äußerst schwierig in der rationalen Argumentation, oder? Aber für Viele dennoch der Gipfel ihrer persönlichen Träume.

In Kenntnis dieser Mechanismen lautet die Devise für alle Kommunikationsmaßnahmen und -mittel: »Möglichst über den Bauch in den Kopf verkaufen!«. Dies gilt für »B-to-B« als auch für »B-to-C« gleichermaßen. Schließlich kann kein Mensch in seinem Kopf so einfach einen Schalter umlegen, um ein Mal rein rational und ein anderes Mal rein emotional zu empfinden. Ein »Kaufwunsch«, also ein »etwas haben wollen« ist in den  meisten Fällen erst einmal emotional geprägt.

Weil wir für Sie die »Löcher« verkaufen.

Natürlich sind Ihnen bei der Entscheidung für den Kauf einer bestimmten Bohrmaschine auch technische Daten, wie Nenneingangsleistung, Nenndrehmoment und Gewicht wichtig. Der tatsächliche Nutzen dieses Werkzeugs liegt für Sie aber nicht darin, jemanden mit diesen Daten zu beeindrucken, sondern darin, Löcher in Wand, Decke oder sonst wohin zu bohren. Löcher, die letztendlich wiederum nur deshalb gebohrt werden, um darin zum Beispiel einen Dübel zu versenken, in den Sie wiederum einen Haken schrauben, um daran genau das Bild aufhängen zu können, das Ihren Wohnbereich noch individueller, persönlicher und gemütlicher machen soll.

Wäre es dann nicht geschickter, wenn der Hersteller dieser Bohrmaschine statt der rational wirkenden Nenneingangsleistung, zunächst einmal den tatsächlich erwarteten, ehrlichen Nutzen der Zielgruppe emotional mit entsprechenden Bildmotiven und Texten als vorweggenommene Wunsch-Erfüllung kommunizieren würde — »ein gemütliches Zuhause«? So funktioniert »über den Bauch in den Kopf«.

Nenneingangsleistungs-, Nenndrehmoment- und Gewichtsdaten als rationale Faktoren sollten das Ganze dann selbstverständlich noch für den »Kopf« abrunden – um die einzelnen Bohrmaschinen-Angebote untereinander vergleichen zu können.

Hier könnte sich »B-to-B« an »B-to-C« orientieren, denn »B-to-C« kommuniziert schon von jeher bevorzugt die für deren Zielgruppen eigentlich wichtigen Produktnutzen: »Jugendliches, faltenfreies Aussehen auch noch im Alter« mit der entsprechenden Hautcreme – »Fitness und Top-Körperleistung« mit dem entsprechenden Energy-Drink — »In-Sein/Anerkannt werden« mit dem richtigen Marken-Outfit — …

Was das im Einzelnen bedeutet, zeigen wir Ihnen gerne, wenn Sie uns zu einem persönlichen Gespräch in Ihr Unternehmen einladen.